Der Inn ist mit einer Länge von über 500 Kilometern - von der Quelle im Schweizer Engadin bis zur Mündung in die Donau bei Passau - einer der längsten und mächtigsten Alpenflüsse sowie wichtigster Zubringer der Donau in Mitteleuropa.

Von dem ursprünglichen Wildfluss mit ausgedehnten Auwäldern und großem Artenreichtum sind heute nur noch spärliche Reste erhalten. Daher gilt es, die intakten Bereiche vor Eingriffen zu schützen und naturferne Strecken wieder in einen natürlicheren Zustand zu versetzen. So wird der Inn für alle „Inntaler“ wieder ein sicherer und attraktiver Lebensraum.

Eisvogel

Vision – Leitbild

Der Inn wird wieder die „Lebensader“ des Inntals. Er erhält an vielen Stellen neuen Platz, um sich auszubreiten. Fluss- und auentypische Lebensformen haben sich entlang des gesamten Flussverlaufs etabliert. Durch geeignete Maßnahmen wurden die schädlichen Auswirkungen des Schwellbetriebes entscheidend minimiert, Restwasser- und Geschiebemanagement gewährleisten die ökologische Gesundung des Dreiländerflusses. Die Bevölkerung lebt nicht mehr mit…

Weiterlesen Vision – Leitbild